KONTAMINATION

ÜBER KONTAMINATION

80 %

80 % der Kontamination gelangt an Schuhen oder Rädern in geschützte Bereiche

27 %

Abziehmatten verhindern nur 27 % der Kontamination

215.000

215.000 Partikel werden bei jedem Abziehen einer Klebematte freigesetzt

Kontamination in Reinräumen, kritischen Bereichen und kontrollierten Umgebungen bereitet immer mehr Sorgen, sei es in Pharmaunternehmen, in der Automobilherstellung, der Halbleiterfertigung, der lebensmittelverarbeitenden Industrie oder in Datenspeicherzentren. Zwar wird Kontamination – egal ob am Fuß, an Rädern oder luftgetragen – oft einfach als „Staub“ oder „Schmutz“ abgetan, doch sie birgt Gefahren mit potentiell verheerenden Auswirkungen. Kontamination kann in einer kritischen Umgebung weitreichende Folgen auf Qualität, Produktertrag, Effizienz und Gewinnspanne haben.

PARTIKEL

Der sichtbare und unsichtbare Feind
Kontaminierende Partikel sind dafür bekannt, dass sie sich negativ auf die Qualität, den Produktertrag, die betriebliche Effizienz und die Gewinnspanne auswirken. Partikel können sichtbar oder unsichtbar sein, aus unterschiedlichsten Materialien bestehen, verschiedenen Ursprungs sein und weite Strecken zurücklegen.

Auch außerhalb der kritischen Bereiche können Partikel potentiell ein Problem darstellen, besonders die kleinen, leichten und unsichtbaren Partikel. Selbst ziemlich große Partikel, die sich am Boden abgelagert haben, können leicht in kleinere Partikel zerbrechen und dann zurück in die Luft gelangen. Diese über die Luft übertragenen Partikel gelangen nun in den kritischen Bereich, wo sie eine potentielle Gefahr darstellen.

Es gibt zwei Haupttypen von Kontamination durch Partikel:

Externe
Die allgemeine atmosphärische Kontamination, die in Ihre Anlagen eindringt.

Interne
Ein Mensch kann pro Minute 5 bis 10 Millionen Partikel aus Haut, Haar, Schmutz und Kleidern generieren.

FEINE PARTIKEL

Haupteigenschaften feiner Partikel:

  • Sie bewegen sich mit der Luft, in die sie freigesetzt wurden.
  • Aufgrund der Schwerkraft setzen sie sich zwar langsam ab, doch können sie über lange Zeit hinweg in der Luft schweben.
  • Wenn sie sich absetzen, besteht das Risiko, dass sie kritische Produkte oder Prozesse kontaminieren.
  • Die kleinen, leichten Partikel (< 5 µm) sind für das bloße Auge in der Regel unsichtbar und man nennt sie gemeinhin luftgetragene molekulare Kontaminanten (Airborne Molecular Contaminants, AMC) oder ultrafeine Partikel (UFP). Sie können über Stunden hinweg in der Umgebung verbleiben, wo sie sich rasch verteilen und die Atmosphäre verunreinigen.
  • Unsichtbare luftgetragene Allergene wie Pollen, Schimmelsporen und Staubmilben treiben in der Luft und werden eingeatmet. Pollen wurden 650 Kilometer vor der Küste und in über 3 Kilometern Höhe nachgewiesen.
  • In unbewegter Luft kann es bis zu 15 Stunden dauern, bis sich ein 1 Mikrometer großer Partikel absetzt. Egal ob Ihr Betrieb in industrieller, kontrollierter, kritischer oder steriler Umgebung geführt wird: Kontaminationskontrollmatten und -bodenbeläge von Dycem reduzieren die vorhandenen Partikel um bis zu 99,9 %.
Content

WAS KÖNNEN WIR FÜR SIE TUN?